Die Rebstock Projektgesellschaft

Wir, die Rebstock Projektgesellschaft mbH, wurden 1994 gegründet, um das Rebstockgelände als neuen Stadtteil zu entwickeln. Das gesamte Investitionsvolumen einschließlich Hochbau beträgt rund 1,5 Milliarden Euro. Die Rebstock Projektgesellschaft ist eine Projektentwicklungs- und Erschließungsgesellschaft und operiert als Public Private Partnership, an der neben der Stadt Frankfurt am Main (50%) private Investoren (50%) beteiligt sind. Unser Ziel war und ist es, einen liebenswerten Stadtteil zu schaffen, in dem man gerne wohnt und arbeitet. Zu den Investoren zählen namhafte Unternehmen wie (u.a.) ABG Frankfurt Holding, Accor Gruppe, Instone Real Estate, Frankfurter Haus- und Liegenschafts GmbH, Gero Real Estate, LBBW Immobilien GmbH, MiB Wohnbau, Sapphire Immobilien Investment GmbH, WM Bauträger GmbH, Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH, Unfallkasse Hessen und Zürich Gruppe.    

Rebstock Projektgesellschaft mbH

Die Geschäftsführung
Dr. Thomas Berge

Vorsitzender des Aufsichtsrates
Mike Josef, Stadtrat und Dezernent für Planen und Wohnen
Stadt Frankfurt am Main

Die Gesellschafter

Stadt Frankfurt am Main
Am Römerberg 23
60311 Frankfurt am Main

Euroga B.V. i.L.
Drentestraat 18
Amsterdam/ Niederlande

ConCret GmbH i.L.
Hermannstraße 18
60318 Frankfurt am Main

Der Rebstock – Grün findet Stadt

Frankfurts grüner Stadtteil Rebstock liegt citynah im Stadtteil Bockenheim zwischen der City West im Nordosten, dem Europaviertel im Süden, dem alten Rebstockpark im Südwesten und der Kuhwaldsiedlung im Osten. Er ist auch gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen: eine Straßenbahn und zwei Buslinien stehen zur Verfügung.

"Gefaltete" hochwertige Architektur
"Gefaltete" hochwertige Architektur
Intensiv begrünte Innenhöfe
Intensiv begrünte Innenhöfe

Hier leben junge Familien mit Kindern, aber auch Best Ager fühlen sich wohl. Die Gesamtgröße umfasst rund 27 ha. Von rund 3.000 Wohneinheiten für insgesamt 7.500 Einwohner sind knapp 2.000 Wohneinheiten nahezu vollständig realisiert. Die Bewohner schätzen den attraktiven Mix an Eigentums- und Mietwohnungen, zudem siedelten sich einige Unternehmen an. Namhafte Investoren beauftragten anerkannte Architekturbüros, die sowohl Bauqualität als auch auf Wahrung eines einheitlichen Erscheinungsbildes des Stadtteils achteten.

Hervorragende Infrastruktur

Infrastruktur im Rebstock
Infrastruktur im Rebstock

Eine vierzügige Grundschule (Viktoria-Luise-Schule) und drei Kindertageseinrichtungen stehen schon jetzt für eine sehr gute Infrastruktur. So entstand südlich der Leonardo-da-Vinci-Allee ein beliebtes Wohnviertel für jedes Alter, dazu zählt auch ein Seniorenwohnheim der DOREA Familie.

Der grüne Rebstock

Allee Melli-Beese-Straße
Allee Kätchen-Paulus Straße

Der Rebstock zählt zu den am meisten durchgrünten Frankfurter Stadteilen. 75.000 m² Landschaftspark und 30.000 m² Waldbestand schaffen großzügige Möglichkeiten für die Freizeit. Alle Straßen sind alleenartig begrünt, Spielflächen und Liegewiesen laden zur Erholung ein. Nur einige Schritte entfernt bieten der Rebstockweiher und das größte Erlebnisbad der Stadt, das Rebstockbad, einen außergewöhnlichen Freizeitgenuss.

Ursprünglich war im Nordosten des Gebietes eine Bebauung mit Bürogebäuden mit bis zu 20 Geschossen geplant. Um der hohen Nachfrage nach Wohnen in einem attraktiven Stadtteil gerecht zu werden und da zudem die Nachfrage nach Büroflächen stagniert, werden nun auch im Nordosten Wohngebäude errichtet.